News Blog Neumünster - Nachrichten




Ein Unternehmen gründen

Autor: WERBUNG am 05.11.2018

Unternehmen

Nachdem man als Existenzgründer den Businessplan geschrieben hat, geht es nun an die praktischen Schritte der Unternehmensgründung. Dies heißt, dass man das Unternehmen offiziell gründen muss und dieses an allen erforderlichen Stellen anzumelden.

Foto: pixabay.com / rawpixel

Dazu gehören insbesondere Themen wie Mitarbeiter, Markenschutz und Versicherung. Damit man richtig und effizient gründet, muss man sich zum Anfang eine Genehmigung und Erlaubnis einholen. Abhängig davon, ob man sich selbstständig machen möchte, kann es sein, dass man bestimmte Genehmigungen und Zulassungen braucht. Es gilt also unterschiedliche Behörden wie das Bau- oder Gesundheitsamt zu kontaktieren. Ebenfalls kann eine Sachkundeprüfung oder Unterrichtung bei der IHK notwendig sein.

 

Unternehmen formal gründen

Abhängig von der Unternehmensform, für die man sich entscheidet, sind ein Gesellschaftervertrag und der Gang zum Notar wichtig. Eine Unternehmensform kann viele Fragen aufwerfen. Aus diesem Grund sollte man sich gut informieren und überprüfen, ob man auch die richtige Unternehmensform für seine Zwecke ausgewählt hat. Ein Rechtsanwalt in Osnabrück kann an dieser Stelle weiterhelfen.

 

Geschäftskonto eröffnen

Wenn man ein Unternehmen nun gegründet hat, muss man ein Firmenkonto eröffnen. Als Freiberufler oder Einzelunternehmer kann man zwischen einen günstigen Girokonto und einem Geschäftskonto auswählen. Ein Geschäftskonto sollten aber Personen- und Kapitalgesellschaften eröffnen. Kapitalgesellschaften werden erst dann handlungsfähig, wenn das Stammkapital auf das Geschäftskonto eingezahlt wurde. Weiterhin muss die Einzahlung auch durch einen Notar bestätigt werden und das Unternehmen beim Handelsregister angemeldet werden.

 

Krankenversicherung

Bei der Unternehmensgründung muss man sich natürlich bewusst sein, dass man gewisse Risiken eingeht. Viele Risiken, die man selbst nicht beeinflussen kann, kann man durch entsprechende Versicherungen abdecken. So kann man zumindest verhindern, dass die finanziellen Auswirkungen nicht zu einem frühen Ende der Unternehmensgründung führen.

Einige Versicherungen wie die Krankenversicherung sind natürlich Pflicht. Hier kann man zwischen der gesetzlichen und privaten Krankenversicherung auswählen. In einem ersten Schritt ist es empfehlenswert die Tarife der einzelnen Versicherungen zu vergleichen. Natürlich sollte man in erster Linie nicht nur auf den Preis schauen, sondern sich auch die einzelnen Leistungen anschauen.

 

Unternehmen anmelden

Egal ob Handelsregister oder Finanzamt, egal ob Freiberufler oder GmbH, man muss als Selbstständiger verschiedene Meldepflichten erfüllen. Wenn man ein Unternehmen anmelden möchte, dann muss man zunächst überprüfen, welche Schutzrechte man für sein Produkt oder für sein Logo geltend machen möchte. Weiterhin sollte man auch die Domain oder den Firmennahmen sichern.

 

Buchhaltung

Die Buchhaltung hat bei der Unternehmensgründung eine ganz besondere Rolle. Damit man später nicht mit bösen Überraschungen rechnen muss, sollte man sie einem erfahrenen Steuerberater überlassen. So kann man sich voll und ganz auf sein Kerngeschäft konzentrieren.


----------------------------------------------